Louis-Spohr-Wettbewerb


"... Wenn in der Avery Fisher Hall in New York die New Yorker Philharmoniker ein Konzert geben, wenn der Milwaukee Liederkranz im US-Bundesstaat Wisconsin sein jährliches Frühlingskonzert gibt, oder wenn irgendwo in Finnland die Nationalhymne erklingt, so gehen all diese musikalischen Ereignisse auf Schüler Louis Spohrs zurück. Insgesamt bildete Spohr über 200 Schülerinnen und Schüler aus, über 150 davon in Kassel. …“

(Wolfram Boder in Spohr Schriften Heft 1: Louis Spohr und die Musikpädagogik.)

 

Zu Spohrs Lebzeiten gab es kaum ein (Musik-) Theater, in dem wichtige Positionen wie Kapellmeister, Konzertmeister, Stimmführer oder Dirigent, nicht von Louis Spohrs Schülern bekleidet wurden. Der Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. ist 1994 gegründet worden, um im Namen und mit dem Namen des großen Musikpädagogen Louis Spohr den begabten musikalischen Nachwuchs zu fördern.  Dazu schreibt der Förderverein im Namen der Louis-Spohr-Stiftung Wettbewerbe in wechselnden Kategorien aus. So wurden Wettbewerbe z. B. für Violine, Streicher, Ensemble, Blech- und Holzbläser, Klavier, Liedbegleitung, Gesang oder Dirigieren ausgeschrieben. Der Förderpreis wird nach dem Prinzip der "Bestenauslese" vergeben .

 

Seit dem 25jährigen Jubiläum 2019 wird der Internationale Louis-Spohr-Wettbewerb alternierend mit dem Hugo-Staehle-Festival im Zweijahresrhythmus ausgelobt. Wegen der Covid19-Krise (Corona-Krise) ist das IX. Hugo-Staehle-Festival für junge Pianisten  im Jahr 2022  vom 22. bis 28. Oktober geplant. Der Termin und die Kategorie des nächsten Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs sind seriös derzeit noch nicht planbar. 

 

Beim Wettbewerb um den Louis-Spohr-Förderpreis werden die drei bis fünf besten Teilnehmer in einer Vorrunde von einer Fachjury ausgewählt. Diese zeigen dann im Finale bei einem öffentlichen Konzert ihr Können, wobei diesmal die oder der Beste (direkt) gewählt wird, und den Förderpreis gewinnt. Von dieser Wahl unabhängig vergibt das Publikum den Publikumspreis. 

 

Dem Vorstand steht ein fachkundiger Beirat zur Seite, der u. a. Vorschläge für die Wettbewerbe macht und die Ausschreibungsmodalitäten festlegt. In der Satzung und im Beirats-Reglement sind seine unabhängige Stellung und seine Befugnisse beschrieben. Durch diese Unabhängigkeit stellt der Beirat (Jury) sicher, dass die Leistung der Nachwuchskünstlern  in den Wettbewerben neutral und fachlich kompetent bewertet wird. 

 

Das Publikum nimmt bei den Wettbewerben um den Louis-Spohr-Förderpreis eine besondere Rolle ein. Durch eine mit der Eintrittskarte für die Wettbewerbe erworbene Stimmkarte entscheidet es unabhängig von der Fachjury (Beirat) nach eigenem Ermessen, welchen Vortrag es für den besten hält. Eine aus dem Publikum gebildete "Publikumsjury" zählt die Stimmkarten aus. Der Vortrag mit der höchsten Stimmenzahl erhält den Publikumspreis. Der Publikumspreis wird seit 2017 regelmäßig durch den Irma-und-Karl-Jansa-Musikfonds gestiftet.

 

Der Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. will Nachwuchsförderung nach dem Prinzip der "Bestenauslese" betreiben. Deshalb wird in der Regel auch nur ein Förderpreis vergeben. Aus besonderem Anlass kann von dieser Regel abgewichen werden.

 

Hinweise, Anregungen oder Muster für Ihre Bewerbung haben wir zum Download vorbereitet. Unter WettbewerbsbedingungenFragen/FAQ haben wir Wissenswertes zum Ablauf des Wettbewerbes zum Download für Sie zusammengestellt. 


Seit 2004 veranstaltet der Förderverein Louis-Spohr-Stiftung alle zwei Jahre das Internationale Hugo-Staehle-Festival für Junge Pianisten. Mit Hugo Staehle als Namenspatron soll in erster Linie ein Kasseler Musiker geehrt werden, dessen hoffnungsvolle Karriere leider durch einen viel zu frühen Tod jäh abgebrochen wurde. So geriet er zu Unrecht in Vergessenheit und es ist ein Anliegen der Namenswahl, ihn wieder in Erinnerung zu rufen. Zum anderen aber verweisen viele Umstände in Staehles Leben auf die Ideale, die dieses Festival ebenso prägen wie die Louis-Spohr-Stiftung, die es mitträgt.

 

Das Hugo-Staehle-Festival für Junge Pianisten  wird von der EPTA European Piano Teachers Association unterstützt. Unter der bewährten Leitung der Kuratoren Elena Urvalova (Musikpädagogin für Klavier) und Iwan Urwalow (Dozent für Klavier an der Musikakademie Louis Spohr in Kassel) werden etwa 40 begabte Schüler im Alter von 8 bis 28 Jahren aus Ländern wie Deutschland, Russland, Korea, Kroatien, Griechenland, Italien, Japan oder China von 6 - 8 international renommierten Professoren und Dozenten ehrenamtlich unterrichtet. Die Meisterkurse für die Teilnehmer werden als Einzelunterricht angeboten. Alle Teilnehmer erhalten die Möglichkeit in öffentlichen Konzerten das Erlernte zu präsentieren. Ein Höhepunkt des Festivals ist das traditionelle Dozentenkonzert.

 

Der Irma-und-Karl-Jansa-Musikfonds lobt seit seiner Gründung ein Stipendium aus. Dazu bewerten die Dozenten ihre Schülernach den Meisterkursen. Jeder hat täglich nur eine Stimme. DerFestivalteilnehmer mit der höchsten Stimmenzahl erhält das Stipendium, das neben einem Geldpreis mit der kostenlosen Teilnahme zum Folgefestival verbunden ist.

 

 

Downloads


Download
Ausschreibung 2019
Ausschreibung_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 974.6 KB
Download
Ausschreibung 2019 – Englisch
Ausschreibung_19_engl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 529.9 KB
Download
Hugo-Staehle-Festival: Reglement 2018
HSF-2018 Reglement-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 901.9 KB
Download
Hugo-Staehle-Festival: Reglement 2018 – Englisch
HSF-2018 Reglement engl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.9 KB
Download
Wettbewerbsbedingungen - Fragen / FAQ
FAQ 20201106.pdf
Adobe Acrobat Dokument 235.4 KB
Download
Amateurstatut
Amateurstatut.pdf
Adobe Acrobat Dokument 127.2 KB