Louis-spohr-stiftung

„Wer Leid und Unrecht tut, der ist in seiner Seele der Arme.“

  – Louis Spohr –

Louis Spohr


„Ein europaweit anerkannter Violinvirtuose, ein Dirigent von internationalem Ruf und ein Komponist, in dem viele Zeitgenossen den legitimen Nachfolger Beethovens sahen“   – Wolfram Boder –

 

 

Geboren am 5. April 1784 in Braunschweig, verstarb am 22. Oktober 1859 in Kassel.  Er war ein deutscher Komponist, Gesangspädagoge, Dirigent sowie einer der bekanntesten und erfolgreichsten Geiger seiner Zeit. Er unterrichtete – teilweise sogar kostenlos – begabte NachwuchsmusikerInnen und setzte sich oft für die Würde und Autonomie von Musikern ein. Außerdem engagierte er sich ehrenamtlich und organisierte verschiedene Hilfskonzerte und andere Veranstaltungen.  

Aktuelles


Kassel, 1. September 2022

 

Konzert im Logenhaus

Benefizkonzert - Dienstag, 4. Oktober 2022, 19.00 Uhr

Logenhaus Murhardstraße 6, 34119 Kassel

Eine gemeinsame Veranstaltung von Landkreis Kassel und dem Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V.

• Viktoriya Panchenko (Klavier, Ukraine)

• Duo Christine Brinkmann (Sopran) & Boris Teŝíc (Gitarre)

Der Landkreis Kassel und der Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. wollen ein Zeichen setzen und mit diesem Benefizkonzert auf die besondere Situation von Menschen aus und in der Ukraine aufmerksam machen. Deshalb bitten wir um Spenden für die Nachwuchsförderung begabter junger Musikerinnen und Musiker aus der Ukraine, die vorübergehend in Nordhessen beherbergt werden.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. In der Pause werden Getränke zu kleinen Preisen angeboten. Zudem wird Viktorias Mutter  kleine ukrainische Köstlichkeiten vorbereiten.

Corona: Wir bitten, die aktuellen Regeln für Innenräume zu beachten.

 

Kassel, 30. August 2022

Eilmeldung!

Das Benefizkonzert im Logenhaus Murhardstraße am 6. September 2022, 19.00 Uhr unter der Schirmherrschaft von Landrat Andreas Siebert

mit der ukrainischen Pianistin Viktoria Panchenko und dem Duo Christine Brinkmmann und Boris Teŝíc wird wegen einer Terminkollision mit einem zum gleichen Zeitpunkt in der Martinskirche angebotenen Benefizkonzert abgesagt

Wir wollen das Benefizkonzert im Logenhaus nachholen. Sobald wir einen neuen Termin abgestimmt - dann hoffentlich ohne Überschneidung mit einem anderen Benefizkonzert – haben, werden wir diesen über den bewährten Weg kommunizieren.

 

-------------------- 

 

Kassel, 19. August 2022

Konzert im Logenhaus

Benefizkonzert - Dienstag, 6. September 2022, 19.00 Uhr

Logenhaus Murhardstraße 6, 34119 Kassel

Eine gemeinsame Veranstaltung von Landkreis Kassel und dem Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V.

• Viktoriya Panchenko (Klavier, Ukraine)

• Duo Christine Brinkmann (Sopran) & Boris Teŝíc (Gitarre)

Der Landkreis Kassel und der Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. wollen ein Zeichen setzen und mit diesem Benefizkonzert auf die besondere Situation von Menschen aus und in der Ukraine aufmerksam machen. Deshalb bitten wir um Spenden für die Nachwuchsförderung begabter junger Musikerinnen und Musiker aus der Ukraine, die vorübergehend in Nordhessen beherbergt werden.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. In der Pause werden Getränke zu kleinen Preisen angeboten.

Corona: Wir bitten, die aktuellen Regeln für Innenräume zu beachten. 

 

Pressemitteilung 

 

Kassel, 23. Mai 2022

 

Konzert im Tierpark Sababurg

 

Benefizkonzert - Donnerstag, 9. Juni 2022, 18.00 Uhr

Tierpark Sababurg, Sababurg 1, 34369 Hofgeismar

Eine gemeinsame Veranstaltung von Landkreis Kassel und der Louis-Spohr-Stiftung

• Heeresmusikkorps Kassel

• Katja Friedenberg, Mannheim

 

Auf den Terrassen neben dem Eingangsbereich des Tierparks Sababurg präsentieren sich das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt mit der in Mannheim lebenden und aus Kassel stammenden Sängerin Katja Friedenberg als Gastsolistin.

Das Heeresmusikkorps wird in dieser wunderbaren Umgebung beim Open-Air-Konzert sowohl traditionelle als auch moderne Musikstücke zum Klingen bringen. Nach der wundervolle Premiere im vergangenen Jahr wird Katja Friedenberg als Solistin erneut das Konzert mit dem Heeresmusikkorps Kassel bereichern.

Teilnehmer: max. 150 Personen. Es werden entsprechend Sitzgelegenheiten vorbereitet.

 

Corona: Bitte bringen Sie mindestens eine OP-Maske mit, denn im Infozentrum des Tierparks sowie auf den Toiletten gilt Maskenpflicht.

Der Ticket-Kauf für die Teilnahme am Konzert ist nur Online und mit Zahlung per PayPal möglich, über:

https://pretix.eu/tierpark-sababurg.de/Benefizkonzert/

 

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

 

Pressemitteilung 

 

Kassel, 5. Mai 2022

 

Ein Tag für die Musik

 

Pressemitteilung

In 17 Tagen ist es soweit. Dann gilt hessenweit: Ein Tag für die Musik.

Der Corona-Pandemie wollen wir den erforderlichen Respekt zollen. Deshalb haben wir für das Livekonzert im Ständesaal mit Samira Spiegel für den 22. Mai 2022 ein beschränktes Sitzplatzkontingent vorgesehen. Mit den Abstandsregeln von 1,50 m zwischen den Reihen. Wir würden es sehr begrüßen, wenn sich alle Besucherinnen und Besuch an die 2 G+ Regel halten. Wir vertrauen da ganz auf Sie. Für diejenigen, die sich dennoch unsicher fühlen, haben wir die Möglichkeit geschaffen, das Konzert per Livestream zu genießen. Unter diesem Link können Sie sich schon heute registrieren. Und erinnern lassen, damit Sie das Konzert nicht versäumen. Und, wenn Sie es wünschen, auch schon heute der Künstlerin mit einer Spende die Referenz erweisen.

Das Konzert beginnt um 19.00 Uhr. Der Einlass zum Livekonzert ist 18.30 Uhr. Wir haben eine kleine Pause vorgesehen. Im Foyer werden kalte Getränke vorbereitet sein.

Alle auf dem Spendenkonto des Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. unter dem Stichwort Samira Spiegel eingehenden Beträge fließen ungeschmälert der jungen Spohr-Preisträgerin zu. Bei Spenden bis 300 € genügt der Überweisungsträger zur Vorlage bei der Steuererklärung. Für Spenden mit höheren Beträgen stellen wir gern eine Bescheinigung aus. Bitte Name und Anschrift bei der Überweisung nicht vergessen.

Spendenkonto des Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. bei der Kasseler Sparkasse:

BIC:     HELADEF1KAS         IBAN:    DE16 5205 0353 0001 1829 56

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

 

 

Pressemitteilung 

 

Kassel, 27. April 2022

 

Ein Tag für die Musik

 

Am Sonntag, den 22. Mai 2022 gestalten unzählige Initiativen und Veranstalter unter dem Motto "Hessen in Concert" den "Tag für die Musik". Wir freuen uns auf zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen an Originalschauplätzen, in Konzertsälen, Kirchen, Museen oder unter freiem Himmel - mit vielfältigen Besetzungen aller Genres.

Der Hessische Rundfunk hat die angemeldeten Programmpunkte in einer Broschüre zusammengefasst.

Auch die Louis-Spohr-Stiftung wird sich daran beteiligen. Mit einer Sonderführung auf Schloss Wilhelmsthal bei Calden unter dem Titel Mit den Augen hörenDie Sonderführung in Schloss Wilhelmsthal startet um 12.00 Uhr. Und nicht wie fälscherweise in der Broschüre angegeben um 11.00 Uhr.

Das Konzert im Ständesaal, Ständeplatz 6 - 10 in Kassel versuchen wir auch über einen Livestream anzubieten. Hier der Link dazu. Weitere Details stehen auf den Seiten 21 und 55 der Broschüre oder auch in den untenstehenden Downloads. 

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

Download
Pressemitteilung 27. April 2022
Pressemitteilung 20220427.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.7 KB
Download
Konzert im Ständesaal
Plakat A4 Ständesaal 20220522.pdf
Adobe Acrobat Dokument 901.4 KB
Download
Sonderführung "Mit den Augen hören"
Plakat A4 Wilhelmsthal 20220522.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'013.3 KB

 

Pressemitteilung 

 

Kassel, 9. März 2022

 

IX. Internationales Hugo-Staehle-Festival für Junge Pianisten abgesagt

 

Der Überfall Russlands auf die Ukraine hat neben der Corona-Pandemie die Kulturwelt nachhaltig verändert. Deshalb haben die Louis-Spohr-Stiftung und der Landkreis Kassel in Abstimmung mit der Festivalleitung entschieden, das IX. Internationale Hugo-Staehle-Festival für Junge Pianisten für das Jahr 2022 auszusetzen. Aus aktuellem Anlass ist es derzeit nicht möglich, die Zusammenarbeit mit den Beteiligten aus Russland fortzusetzen. Wir hoffen sehr, dass mit der Absage für 2022 nicht das Ende der erfolgreichen Festivalreihe eingeläutet ist. Mit der Verschiebung des Festivals auf Oktober 2023 wollen dem Wunsch vieler Nachwuchsmusiker entsprechen, die bei den Festivals wertvolle Impulse für ihre künstlerische Laufbahn sammeln konnten.

 

Auf der Festivalseite finden Sie den vollständigen Text der Pressemitteilung mit Informationen zum Hintergrund.

 

Die Planungen für den Tag der Musik am 22. Mai 2022 laufen auf Hochtouren. 

• Die Sonderführung um 12.00 Uhr „ Mit den Augen hören“ ist aus technischen Gründen auf 20 Personen limitiert. 

• Das Konzert mit Samira Spiegel wird kombiniert als Live-Konzert und im Live-Stream angeboten.

Wir werden zeitnah und aktuell informieren. 

 

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

 

Pressemitteilung 

 

Kassel, 12./14. Januar 2022

 

200 Jahre Louis Spohr in Kassel

 

Am 14. Januar 2022 jährt sich zum zweihundertsten Mal der Tag, an dem Louis Spohr seinen Dienst als Hofkapellmeister in Kassel antrat. Eigentlich wollten wir diesen Tag mit einem kleinen Fest begehen. Allein Covid lässt das nicht in dem Rahmen zu, den wir dafür überlegt hatten. 

 

Vielleicht können wir mit unserem kleinen Video auf YouTube dennoch ein wenig von dem vermitteln, was wir uns für diese kleine Feierstunde überlegt hatten. Bitte besuchen Sie uns gern auf unserer Website oder auf Facebook. Und auf hr2, dem Kultursender des Hessischen Rundfunks, sind wir mit einem Liveinterview vom 14. Januar auch zu hören.

 

Wie und was fand Louis Spohr vor, als am 14. Januar 1822 über den Sandershäuser Berg nach Kassel kam?

 

Wir wissen, dass der 28jährige Violinvirtuose, Komponist, Musikpädagoge und Dirigent sein erstes Quartier an der Schönen Aussicht in Kassel bezog. Später siedelte er dann in ein Gartenhaus um, das „Vor dem Cölnischen Thor“ – quasi im Landkreis Kassel stand. Das Haus wurde bereits im letzten Jahrhundert abgerissen und musste einem Geschäftsbau weichen. Heute entsteht dort an der Spohr-Straße der Neubau der Kasseler Sparkasse. Unweit des Gebäudes, das jahrzehntelang das Finanzamt Kassel-Spohrstraße beherbergte.

Von seinem Haus hatte es Spohr nicht weit zu seiner Wirkungsstätte, dem Kasseler Hoftheater, das seinerzeit dort stand, wo sich heute die „Galeria“ befindet. Unmittelbar neben dem Palais „Waitz von Eschen“ – heute C&A. Vis à Vis der Stadtkommandantur. Heute Juwelier Pandora Store.

 

Die Verbindung Militär und Spohr ist eine besondere. Einer seiner begabtesten Schüler Hugo Staehle war der Sohn des Stadtkommandanten. Und die Hofkapelle, die ihm der Kurfürst zur Verfügung stellte, bestand im Wesentlichen aus Gardemusikern. Der aktuelle Chef des Heeresmusikkorps Kassel steht in der direkten militärischen Nachfolge von Louis Spohr. Spohr durfte das Bunte Orchester, so benannt nach den bunten Uniformen, in denen die Soldaten musizieren mussten, mit einigen sehr guten Zivilen Musikern ergänzen. Für den zivilen Teil ist der Kasseler GMD Maestro Francesco Angelico Spohrs Nach … Nach … Nachfolger. Spohr war der erste GMD in Kassel. 

 

Nahezu 300 Werke sind uns aus Spohrs Feder überliefert. Spohrs Oper „Jessonda“ wurde bereits 1823 in Kassel uraufgeführt. Einen Livemitschnitt der Ouvertüre haben wir im Video angespielt. Das Original des Mitschnitts ist mit Kammersolisten des Heeresmusikkorps 2 unter der Leitung von Oberstleutnant (OTL) Reinhard Kiauka im Musensaal von Schloß Wilhelmsthal entstanden.

 

Drei Einspielungen von Spohr-Liedern mit Christine Brinkmann (Sopran) und Boris Teŝíc (Gitarre) aus dem Logenhaus in der Murhardstraße 6 verweisen auf das weitgehend in Vergessenheit geratene Liedschaffen des Freimaurers Louis Spohr.

 

Am 22. Oktober 1859 starb der Ehrenbürger der Stadt Kassel Dr. h.c. Louis Spohr. Er ist in einem Ehrengrab auf dem Kasseler Hauptfriedhof beigesetzt worden.

 

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker


2021

Kassel, 23. Dezember 2021

 

Pressemitteilung

 

Am 22. April 2020 reagierten wir auf die ersten Anzeichen zur Corona-Krise. Aus unserer Mitteilung:

 

„Das kulturelle Leben ist zum Erliegen gekommen. Lichtspielhäuser, Clubs, Theater und Konzertsäle sind geschlossen. Großevents sind abgesagt. Die Regelungen greifen – wie eben verlautet – bis in den Oktober. München ohne Oktoberfest. Unvorstellbar. Wir hatten ebenfalls einige Konzerte und Veranstaltungen geplant. Ob und wann es für Kammerkonzerte Lockerungen geben kann? Wir hoffen noch. Die Akteure hatten unsere kleinen Aufwandsentschädigen bereits fest eingeplant. Und sie leben, wie all die Einzelkämpfer in der Kulturszene, von den Auftritten, dem Kontakt mit dem Publikum, den Honoraren und den Trinkgeldern. Die bleiben jetzt auf unabsehbare Zeit aus. Die Kosten für Mieten, Infrastruktur, Krankenkassenbeiträge, Lebenshaltungskosten eben, fallen weiter an. …“

 

21 Monate weiter diskutieren wir, ob wir die „vierte Welle, die Omikron-Welle“ mit einer Impfpflicht beherrschen können. In Israel bereitet man sich derweil nach der dritten, der Booster-Impfung, auf eine vierte Impfung vor. Besuchsbeschränkungen und Einschränkungen für (Groß-) Veranstaltungen und Theater werden vorbereitet und sollen bereits in wenigen Tagen greifen.

 

Den Kulturschaffenden wird damit erneut der Boden unter den Füßen weggezogen. Nach den kleinen Erleichterungen, die Corona kurzfristig zugestand. Wir werden wohl über einen längeren Zeitraum mit Corona leben müssen. Auch früher gab es schon epidemische Ereignisse. In Heft 18 der Spohr Schriften – Vorbild und ruhender Pol – haben sich Wolfram Boder, Georg Pepl und Petra Werner mit „Louis Spohr und den Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts“ beschäftigt.

 

Louis Spohr trat am 14. Januar 1822, also vor fast genau 200 Jahren seinen Dienst in Kassel an. Auf unserer Facebookseite haben wir ein kurzes Video gepostet, das sich diesem Ereignis widmet. Es soll ergänzt werden.

 

Wir bereiten eine kleine Feierstunde vor. In dem Rahmen, den Corona zulässt. Eine Idee ist, Samira Spiegel, die amtierende Spohrpreisträgerin für Violine hierzu oder zu einem späteren Zeitpunkt in 2022 einzuladen. Sie hat bereits Erfahrung mit einem Livestream-Konzert. Ihr Wohnzimmer-Konzert wurde 2020 mit Unterstützung eines befreundeten Tontechnikers im Wohnzimmer von Freunden aufgenommen. Und Live gesendet. Wir halfen bei der Werbung und dem „Einsammeln“ von Spenden.

 

Auch Spohrs Liedschaffen ist weitestgehend in Vergessenheit geraten. Sollten wir vielleicht am 14. Januar 2022 daran erinnern? Corona wird uns auch hier zuverlässig einen Weg weisen. Und bestimmen, was wir dürfen, und vor allem wo, mit wem und in welchem Rahmen. Vielleicht darf Samira Spiegel Graz, wo sie derzeit lebt, gar nicht verlassen. Es bleibt spannend. Auf unserer Website werden wir informieren. Auch über unseren Facebook-Auftritt und per Mail. Vielleicht mit Unterstützung von HNA und hr 2.

 

Ob Spohr ahnte, welche Krisen er was ihn in Kassel erwarten würde? Hier entstanden seine berühmten Opern und eine Vielzahl seiner dreihundert Werke. Louis Spohr war ein großer Musikpädagoge und ein homo politicus. Für die notleiden Orchestermusiker respektive die Hinterbliebenen von Verstorbenen Mitglieder seines „Bunten Orchesters“ richtete er einen Witwen- und Waisen-Fonds ein.

 

Damit würden sich bei der aktuellen Zinssituation kaum die wegen fehlender Auftritte wegfallenden Einnahmen kompensieren lassen. Dennoch, Spenden würde auch heute den Kulturschaffenden helfen …

 

Dürfen wir auf Unterstützung hoffen? Bei unserem Anliegen begabten jungen Musikerinnen und Musikern in der harten Zeit der Auftrittsverbote und Einnahmeverluste finanziell helfen zu können? Für die Steuerklärung genügt bei Spenden bis 300 € der Überweisungsbeleg zur Vorlage.

 

SpendenkontoBIC: HELADEF1KAS - IBAN: DE16520503530001182956 bei der Kasseler Sparkasse. Bitte Spender-Name und Anschrift nicht vergessen.

 

Herzlichen Dank für das der Louis-Spohr-Stiftung und ihrer Arbeit entgegengebrachte Interesse.

 

Für die kommenden Festtage wünschen wir seelische Geborgenheit, Gesundheit und einen coronafreien Start in das Neue Jahr. 

 

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker 

Kassel, 27. Oktober 2021

 

Pressemitteilung - Eilmeldung

 

Deutscher Musikrat

Köln/Bonn, 23.10.2021:

Der belgische Dirigent Martijn Dendievel ist erster Preisträger des Deutschen Dirigentenpreis 2021.

Der erste Preis ist mit 15.000 € dotiert …

 

Zu den Orchestern und Opernhäusern, die bereits Engagements eines/r Preisträger/in zugesagt haben, gehören das Gürzenich-Orchester Köln, die Hofer Symphoniker, die Münchner Symphoniker, die Nürnberger Symphoniker, die Oper Köln, das Sinfonieorchester Wuppertal, Theater und Orchester Heidelberg, das WDR Sinfonieorchester und die Württembergische Philharmonie Reutlingen. …

In seinen Anforderungen ist der Deutsche Dirigentenpreis einzigartig, denn er berücksichtigt gleichermaßen die Gattungen Oper und Konzert im Repertoire und fordert so das genreübergreifende Können der Kandidaten. Mit insgesamt 32.500 Euro Preisgeld und umfangreichen weiteren Fördermaßnahmen gilt er als eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Dirigenten in Europa. https://www.dirigentenforum.de/

 

HNA (Hessisch Niedersächsische Allgemeine)

Kassel: 9. September 2019:

Der Sieger kommt aus Belgien - Dirigent Martijn Dendievel gewann den Louis-Spohr-Wettbewerb und den Publikumspreis.

Dirigenten sind überbewertet, das Orchester spielt ohnehin, was es will? Wie falsch diese Meinung ist, bewies im Opernhaus das öffentliche Finale des 25. Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs.

Erstmals war der Wettbewerb für junge Dirigenten ausgeschrieben.

…..

So war es ein beträchtlicher Unterschied, als der Belgier Martijn Dendievel die Leitung übernahm und gleich die ersten Takte der frühromantischen Ouvertüre spannungsvoll gestaltete. Den positiven Eindruck bestätigte er mit dem Auftaktsatz von Brahms’ Zweiter: ein vielschichtiges Bild vom Idyllischen bis Dramatischen, alles wie aus einem Guss.

Preisträger - Louis-Spohr-Stiftung (louisspohr.de)

 

Ob wir Martijn Dendievel demnächst noch ein weiteres Mal in Kassel erleben dürfen?

 

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker 

Kassel, 7. September 2021

 

Pressemitteilung

 

Zwischen Mätresse und Kurfürstin

Spohr-Schriften Heft 19

Zwei starke Frauen und ihr Einfluss auf die Kurhessische Geschichte

Georg Pepl und Wolfram Boder

 

Geplante Veranstaltungen, z. B. eine Sonderführung zum Thema: Mit den Augen hören, die wir für den hessenweiten Tag der Literatur und der Musik in Schloss Wilhelmsthal vorgesehen hatten, mussten wir wegen verschärfter Corona-Auflagen absagen. Und es sieht so aus, als ob ein Ende nicht abzusehen ist. Vielleicht wird die sich abzeichnende 2G-Regel da etwas Entspannung bringen. 

Unseren Autoren ist es dennoch gelungen, die Zeitfenster für Literaturrecherchen zu nutzen. Ein neues Heft ist erschienen. Und inzwischen auch in der Murhardschen für jedermann einsehbar. Wie im übrigen alle unsere Schriften wegen der „Pflichtbemusterung“ dort und in der Deutschen Nationalbibliothek hinterlegt sind. Gegen kleines Geld sind die Hefte auch über unsere Geschäftsstelle erhältlich.

 

 

Zwischen Mätresse und Kurfürstin:

„Im November 1831 schrieb Louis Spohr an seinen Freund Wilhelm Speyer in Offenbach: „Dieser Fluch ruht nun einmal auf dem hessischen Hause!“ Was Spohr mit diesem Fluch meint, ist der Familienzwist, der sich im kurhessischen Herrscherhaus an den nicht standesgemäßen Liebschaften von Wilhelm II. und nun auch von seinem Sohn Friedrich Wilhelm I. entzündet hatte. Insbesondere die Liaison Wilhelms II. mit der später von ihm zur Gräfin Reichenbach erhobenen Berliner Juwelierstochter Emilie Ortlepp sollte erhebliche Auswirkungen auf die gesamte kurhessische Landesgeschichte und auch auf Spohrs unmittelbaren Wirkungskreis haben … 

Im Zentrum dieses Familienzwistes, der so weitreichende Auswirkungen hatte, standen zwei Frauen: die Gemahlin Wilhelms II., die Kurfürstin Auguste, und seine Geliebte Emilie Ortlepp, die spätere Gräfin Reichenbach. Während Wilhelm II. sein Verhältnis zur Gräfin Reichenbach als durchaus legitim und keineswegs anstößig betrachtete, sah das der größte Teil der hessischen Bevölkerung anders ...“

 

Vielleicht wäre das Stoff für einen Historien-Film oder gar ein Musical? Das meinen zumindest Fachleute, die den Text schon gelesen haben. Die Finanzierung solch eines Vorhabens überschreitet unsere eigenen Möglichkeiten recht deutlich. Doch vielleicht gibt es Ideen, wie so ein Projekt umgesetzt werden könnte? Man stelle sich vor: eine TV-Serie über den Familienzwist im ausgehenden Absolutismus. Kassel war damals mit Spohrs Buntem Orchester die (musikalische) Kulturhauptstadt Europas. Der Kurprinz wurde in die „Verbannung“ nach Schloss Riede geschickt. Die Kurfürstin unterhielt einen eigenen Hofstaat im Schloss Augustenruhe. Und mittendrin Louis Spohr …

 

Wir versuchen, die Texte im Rahmen unseres Musikalischen Stammtisches vorzustellen. Wenn Corona das zulässt. Derzeit steigen die Inzidenzen leider recht dramatisch. 

 

Unsere Facebookseite nimmt langsam Gestalt an. Wussten Sie, das es eine Verbindung von Spohr über seinen Schüler Christoph Bach zu Abraham Lincoln gibt? Der Funeral March stammt von dem aus Niederhohne bei Eschwege stammenden Spohr Schüler.

Und auch Westernlegende John Wayne ist über die Melodie The Bonnie Blue Flag im Film: Der letzte Befehl über Jacob Tannenbaum, Spohrschüler aus Wolfhagen untrennbar mit Spohr verbunden. 

Hintergründe und Musiken gibt’s auf unserer Facebookseite. Sie wird laufend ergänzt. Wie suchen „Follower“, die uns mit Freunden, Likes oder Ideen unterstützen. (20+) Louis Spohr Stiftung | Facebook

ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

Kassel, 9. August 2021

 

Soeben erschienen:

 

Warum es Wagner ohne Kassel so nicht gegeben hätte

Spohr Schriften Heft 17

 

 

Als Louis Spohr 1822 als Hofkapellmeister nach Kassel kam, war es seine Aufgabe das Hoftheater als Repräsentationsobjekt des Kurfürsten zu einem der besten Häuser in ganz Deutschland zu machen. Dies gelang ihm in den folgenden Jahrzehnten in beeindruckender Weise. Aber nicht nur von der Qualität der Kasseler Opernaufführungen, wie etwa der legendären Einstudierung von Wagners „Fliegendem Holländer“ im Jahr 1843, ging eine weitreichende Ausstrahlung aus. Auch die Opern, die Louis Spohr für seine Kasseler Wirkungsstätte komponierte, erwiesen sich als außerordentlich einflussreich. So kann man tatsächlich sagen, dass wesentliche Grundlagen für Wagners musikdramatisches Schaffen in Kassel gelegt wurden.

 

Diese Zusammenhänge werden im vorliegenden Band der Spohr Schriften herausgearbeitet. Daneben wird auch der künstlerische und menschliche Alltag – unter anderem anhand zahlreicher Anekdoten – plastisch dargestellt.

                                                                                                                                                                       Wolfram Boder

 

Das Heft kann über die Geschäftsstelle bezogen werden. Unter Prints finden Sie die Bezugskonditionen. Bitte senden Sie uns eine Mail an info@louisspohr.de.

 

VisdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

Kassel, 20. Juni 2021

 

Einladung zum Benefizkonzert

 

Dienstag, 6. Juli 2021, 18.00 Uhr

 

Der Landkreis Kassel und die Louis-Spohr-Stiftung Kassel laden für Dienstag, den 6. Juli 2021 um 18:00 Uhr zu einem besonderen Benefizkonzert ein. Auf den Terrassen neben dem Eingangsbereich des Tierparks Sababurg präsentieren sich das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt mit der in Mannheim lebenden und aus Kassel stammenden Sängerin Katja Friedenberg als Gastsolistin.

 

Die kleine Orchesterbesetzung des Musikkorps wird in dieser wunderbaren Umgebung beim Open-Air-Konzert sowohl traditionelle als auch moderne Musikstücke zum Klingen bringen. Für die musikalische Begleitung der Solistin Katja Friedenberg wird eigens eine Popband aus Musikern des Heeresmusikkorps Kassel zusammengestellt. Eine Premiere in der musikalischen Zusammenarbeit, der alle Beteiligten mit Freude entgegenblicken.

 

Teilnehmer: max. 150 Personen. Es werden entsprechend Sitzgelegenheiten vorbereitet. Für die Teilnahme bitten wir die Corona-Auflagen einzuhalten.   

 

Buchungen für die Teilnahme am Konzert bitte nur über den Tierpark Sababurg:

 

Tel.: 05671-76649915 oder E-Mail: christian.kunkel@tierparkverwaltung.de  -  reservierung@tierpark-sababurg.de  

 

Plakatankündigung und weitere Infos auf den untenstehenden Downloads.

 

Nachtrag im Herbst 2021:  Konzert-Impressionen

 

VisdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker

Download
Benefizkonzert am 6. Juli 2021, 18.00 Uhr Tierpark Sababurg
Benefizkonzert auf den Terrassen neben dem Eingangsbereich.
Teilnehmer: max. 150 Personen.
Buchungen für die Teilnahme am Konzert bitte nur über den Tierpark Sababurg:
Tel.: 05671-76649915 oder E-Mail: christian.kunkel@tierparkverwaltung.de
reservierung@tierpark-sababurg.de
Einladung Benefiz 20210706.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.3 KB
Download
Benefizkonzert am Dienstag, den 6. Juli 2021, 18.00 Uhr
Plakatankündigung
Plakat 20210706 A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 285.7 KB

Kassel, 27. Mai 2021

 

Eilmeldung

 

hr2 – Hessenweiter Tag der Literatur und der Musik

Sonntag, 30. Mai 2021

 

Die Pandemieauflagen zwingen uns dazu, die nachstehende Sonderführung in Schloss Wilhelmsthal

 

1.  11.00 Uhr: Mit den Augen hören …  

Sonderführung in Schloss Wilhelmsthal – auf den Spuren von Spohr Schriften Heft 15 

 

abzusagen.

Das betrübt uns sehr. Wir bemühen uns, diese Führung nachzuholen. Sobald die Pandemie das zulässt, werden wir mit den Personen, die für den 30. Mai gebucht hatten, Kontakt aufnehmen. 

 

ViSdPG

 

Dr. Lorenz B. F. Becker

Kassel, 16. Mai 2021

 

hr2 – Hessenweiter Tag der Literatur und der Musik

Sonntag, 30. Mai 2021

 

Eine Einladung und Information der Louis-Spohr-Stiftung Kassel

 

Für Sonntag, den 30. Mai 2021 hat der Kultursender hr2 des Hessischen Rundfunks seit Monaten einen hessenweiten „Tag der Literatur und der Musik“ geplant. Mit Interessenten und in der Kulturszene Hessens tätigen Personen und Institutionen. Dieser Tag sollte zudem der Abschlusstag des Hessentags in Fulda sein. Fulda wurde Corona-bedingt abgesagt. 

Der Hessische Rundfunk und wir sind zuversichtlich, dass wir vielleicht doch einige Veranstaltungen anbieten können. Hier ein Link zur Broschüre mit allen hessenweit angebotenen Veranstaltungen zum Tag der Musik und der Literatur. Suche | hr2.de. Die Broschüre gibt’s da zum Download.

 

Den ausführlichen Einladungstext mit Hinweisen und Bedingungen zur Teilnahme und zur Anmeldung finden Sie beim Scrollen als PDF-Downloads weiter unten.

 

Wir haben für den 30. Mai in Calden und Kassel geplant:

1.  11.00 Uhr: Mit den Augen hören …  

Sonderführung in Schloss Wilhelmsthal – auf den Spuren von Spohr Schriften Heft 15

Wer kennt es nicht, das Porträt der Freiin von Franken-Siersdorf in Schloss Wilhelmsthal? Tischbein schuf das Porträt 1757. Die Freiin sitzt an einem Spinett und spielt offenbar eine zeitgenössische Arie. Ob es sich dabei um ein Werk aus einer tatsächlich existierenden Oper handelt, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Der Musikwissenschaftler Dr. Wolfram Boder und die Kunstwissenschaftlerin Silke Renner-Schmittdiel (mhk) haben sich intensiver mit diesem Bild, den Noten und einigen musikalischen Motiven aus der Sommerresidenz der Kasseler Landgrafen beschäftigt. 

 

...

 

2.      15.00 Uhr: Vorbild und ruhender Pol

Louis Spohr und die Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts – 

Musikspaziergang auf den Spuren von Spohr Schriften 18

Wo lebten Gustav Mahler, Hugo Staehle oder Louis Spohr? Was wissen Sie über Johann Lewalter, Amalie Grimm oder die beiden Cholera-Krisen im 19. Jahrhundert? 

Dr. Wolfram Boder, Dr. Georg Pepl und Dr. Petra Werner werden beim Musikspaziergang durch die Kasseler Innenstadt an historischen Orten auf dem Weg vom Ständeplatz bis zum Mausoleum auf dem Hauptfriedhof fachkundig referieren und Ereignisse lebendig werden lassen. Mit Musikbeispielen untermalt. 

...

 

3.  17.00 Uhr: Als Spohr Napoleon sehen wollte.  – Mausoleum auf dem Hauptfriedhof

Autorenlesung mit Jürgen Pasche aus Spohr Schriften Heft 13. 

Jürgen Pasche lässt uns in seiner Lesung auf unterhaltsame wie informative Weise mit Interessantem, Spannendem und Wissenswertem in Form zahlreicher Anekdoten an dem Leben Spohrs teilhaben. Basis dafür sind die von Spohr selbst verfassten Lebenserinnerungen, die 1860 unter dem Titel „Selbstbiographie“ erstmals im Druck erschienen. Diese wurden von Jürgen Pasche paraphrasiert. So wurden einige der interessantesten Anekdoten zusammengestellt.

...

  

è Der Musikspaziergang und die Lesung auf dem Hauptfriedhof können unter Beachtung der Hygienevorschriften AHA-L stattfinden.

 

è Die aktuellen Inzidenzzahlen lassen auch einen vorsichtigen Optimus für die Sonderführung in Schloss Wilhelmsthal zu.

 

ViSdPG

 

Dr. Lorenz B. F. Becker

Download
hr2 – Hessenweiter Tag der Literatur und der Musik Sonntag, 30 Mai 2021 Eine Einladung und Information der Louis-Spohr-Stiftung Kassel
Für Sonntag, den 30. Mai 2021 hat der Kultursender hr2 des Hessischen Rundfunks seit Monaten einen hessenweiten „Tag der Literatur und der Musik“ geplant. Mit Interessenten und in der Kulturszene Hessens tätigen Personen und Institutionen. Dieser Tag sollte zudem der Abschlusstag des Hessentags in Fulda sein. Fulda wurde Corona-bedingt abgesagt.
Der Hessische Rundfunk und wir sind zuversichtlich, dass wir vielleicht doch einige Veranstaltungen anbieten können. Hier ein Link zur Broschüre mit allen hessenweit angebotenen Veranstaltungen zum Tag der Musik und der Literatur. Suche | hr2.de. Die Broschüre gibt’s da zum Download.
Wir haben für den 30. Mai in Calden und Kassel geplant:
1. 11.00 Uhr: Mit den Augen hören …
2. 15.00 Uhr: Vorbild und ruhender Pol
3. 17.00 Uhr: Als Spohr Napoleon sehen wollte.

Scrollen Sie bitte nach unten für Plakate mit weitergehenden Informationen sowie das Anmeldeformular.
Einladung Veranstaltungen 20210516.pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.0 KB
Download
Mit den Augen hören
Sonderführung für maximal 15 Personen in Schloss Wilhelmsthal
Plakat A4 Wilhelmsthal 20210530.1pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 914.7 KB
Download
Vorbild und ruhender Pol - Louis Spohr und die Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts
Musikspaziergang - Start Ständeplatz - Nebeneingang Kasseler Sparkasse. Teilnehmer max. 15 Personen
Plakat Spaziergang 210530_A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 579.7 KB

Download
Als Spohr Napoleon sehen wollte
Autorenlesung am Mausoleum auf dem Kasseler Hauptfriedhof -
Max. 30 Teilnehmer
Plakat A4 Hauptfriedhof 20210530.pdf
Adobe Acrobat Dokument 634.6 KB
Download
Formular für die verbindliche Anmeldung zum Tag der Literatur und der Musik
Anmeldung 20210530.pdf
Adobe Acrobat Dokument 140.4 KB

Danke

 

Kassel, 5. Mai 2021

 

Wohnzimmer-Livestream-Konzert mit Samira Spiegel

 

Samira Spiegels Konzert hat Johannes Mundry am Dienstag den, 27. April 2021 in der Hessische Allgemeine (Kassel-Mitte) / Kultur Kreis Kassel mit dieser Titelzeile kritisiert: 

 

"Mit Liszt auf dem Klaviergipfel. Pianistin Samira Spiegel im Online-Konzert.

...

Kassel – Ein Online-Konzert ist immer ein Notbehelf, und man kann es besser oder schlechter anlegen. Eindeutig zu den besseren Exempeln gehört die Klaviersoiree, die Samira Spiegel (Jahrgang 1994) am Wochenende live über Youtube gab. Sie ist eine der seltenen Doppelbegabungen, die es auf zwei Instrumenten – der Violine und dem Klavier – zur Konzertreife gebracht haben.

...

Das gut einstündige, von der Pianistin selbst moderierte Live-Konzert wurde aus einem Wohnzimmer in Nieder-Olm bei Mainz übertragen. Mehrere Kameras schufen brillante Einstellungen, auch von oben auf die Tasten und aus dem Inneren des Flügels.

...

Samira Spiegel hatte keine Schwierigkeiten in der Erklimmung dieses Klaviergipfels. ..." 

 

Das haben offensichtlich auch etliche Zuhörer so gesehen. Die junge Pianistin war ob der Höhe und der Vielzahl der eingegangenen Spenden freudig überrascht. Sie bittet auf diesem Weg, allen ihren Dank zu übermitteln.

 

Nach diesem Erfolg möchten sich die Pianistin beim Publikum bedanken. Wir bereiten deshalb ein Konzert in Kassel für September vor. Ort und Zeit müssen noch fixiert werden. Vielleicht haben wir Gelegenheit, einige Ausschnitte aus der Debut-CD der jungen Künstlerin zu hören? Sie könnte bis dahin verfügbar sein.

 

ViSdPG

 

Dr. Lorenz B. F. Becker

Pressemitteilung

 

Kassel, 13. April 2021

 

Wohnzimmer-Livestream-Konzert mit Samira Spiegel

 

Ungewöhnliche Zweiten verlangen ungewöhnliche Maßnahmen. Und die Corona-Pandemie ist solch eine ungewöhnliche Zeit. Wir haben wiederholt mit gezielten Aktionen um Unterstützung für unsere begabten Musikerinnen und Musiker gebeten. So konnten wir im letzten Jahr drei Preisträgerinnen unbürokratisch mit einer „Notzeit-Auszeichnung“ finanziell über auftrittslose Zeiten helfen. Wir gingen seinerzeit davon aus, dass die schlimmsten Beschränkungen und damit einhergehend die Einnahme-Ausfälle zum Jahresende aufgehoben sein würden. Es zeichnet sich jetzt aber ab, dass das ein gravierender Irrtum war.

Umso mehr freut es uns, dass unsere Spohrpreisträgerin Samira Spiegel zu einem

Wohnzimmer-Livestream-Konzert für

Samstag, den 24. April 2021, 19.30 Uhr einlädt.

èHier der Link: https://youtu.be/Qs1sbzHOsa8

Samira Spiegel hat

Werke von Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Liszt und Domenico Scarlatti

vorbereitet.

Wir würden die junge Künstlerin gern finanziell unterstützen und bitten deshalb um Überweisungen auf unser Spendenkonto

DE16520503530001182956    bei der Kasseler Sparkasse:    BIC HELADEF1KAS

Bitte Spender-Adresse und das Stichwort Samira Spiegel nicht vergessen.

Alle zweckgebundenen Spenden gehen ungeschmälert und ohne Abzug an die Spohrpreisträgerin Samira Spiegel.

Bei Überweisungen bis 200 € genügt der Überweisungsbeleg zur Vorlage beim Finanzamt. Bei höheren Beträgen erhalten Sie unaufgefordert eine Spendenquittung.

Vielleicht genießen Sie dieses Konzert im heimischen Wohnzimmer bei Konzertsaal-Atmosphäre? Passend mit einem Glas Sekt …

ViSdPG

 

Dr. Lorenz B. F. Becker

Kassel, 19. Januar 2021

 

Website

 

Nach 15 Jahren war es an der Zeit bei unserem Internet-Auftritt mit der Zeit zu gehen. Lutz Jannasch hatte angeboten, sich unsere alte Website mal anzusehen und Vorschläge für eine modere Neugestaltung zu machen. Bis zum vergangenen Jahr aktualisierten wir die alte Website, die wir archiviert haben, immer noch im Quellcodemodus (html-Modus). Doch damit können heute immer weniger Menschen umgehen. Ein Umzug der Website, um günstige moderne Content-Managementsysteme nutzen zu können, war unabdinglich. Und dann die Hackerangriffe, die uns mit hunderten von Spammails überschwemmten. Neue Mailadressen, Verschärfung der Spamfilter und neue Zugangscodes waren die Folge.

 

Und nun ist sie unbemerkt im Netz gewachsen. Die neue Website. Erst seit wenigen Tagen sind die wesentlichen Vorarbeiten dafür abgeschlossen. Paula Saure von der Agentur exposed hat die Website gestaltet. Ehrenamtlich! Mit der Schnecke einer Violine und dem Notenzug, der den Namen des großen Violinvirtuosen Spohr trägt. Unserem eingetragenen Markenzeichen. Mehr dazu finden Sie in dem Text, den wir als PDF-Datei zum Download vorbereitet haben.

 

Unser herzlicher Dank gilt neben Paula Saure dem Geschäftsführer Lutz Jannasch von der Firma exposed GmbH, der die junge Designerin für die Arbeit freigestellt hat.

 

 

à Zum Archiv bitte an das Ende dieser Seite Scrollen. 


2020

Kassel, 17. August 2020

Musikspaziergang - Spohr Schriften Nr. 18

 

Vorbild und ruhender Pol

Louis Spohr und die Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts

 

In der Corona-Krise wollen wir einen Versuch wagen, einige Aspekte aus den Krisen des 19. Jahrhunderts, wie sie in den Spohr Schriften 18 thematisiert wurden, mit einem Musikspaziergang durch die Kasseler Innenstadt zu beleuchten. Die Autoren Dr. Wolfram Boder, Dr. Georg Pepl und Dr. Petra Werner werden dabei an historischen Orten, die wir auf dem Spaziergang vom Ständeplatz bis zum Mausoleum auf dem Hauptfriedhof tangieren, fachkundig referieren und die Ereignisse lebendig werden lassen. Wir werden das auch mit Musikbeispielen untermahlen. 

 

Nach der Anmeldung erfahren Sie den exakten Treffpunkt für den Musikspaziergang. 

 

Wo lebten Gustav Mahler, Hugo Staehle oder Louis Spohr. Was wissen Sie über Johann Lewalter, Amalie Grimm oder die beiden Cholera-Krisen im 19. Jhdt.? Es gibt in Kassel Vieles zu entdecken. Lassen Sie sich überraschen.

 

Die AHA-Regeln des RKI sind verpflichtend. Deshalb bitten wir um eine kostenpflichtige Anmeldung (5,00 €) per Mail über info@louisspohr.de. Kontaktdaten und Kontonummer finden Sie unter Kontakt auf dieser Website.

 

Über ein Tourguide-System können wir die Abstandsregeln einhalten. Aus hygienischen Gründen bitten wir eigene Kopfhörer mit Klinkenstecker 3,5 mm zu nutzen. Sollten Sie nicht über geeignete Kopfhörer verfügen, so können Sie bei uns einen Ohrhörer oder einen Bügelkopfhörer für 5,00 € erhalten. Bitte den Wunsch bei der Anmeldung vermerken.

 

Die Teilnehmerzahl müssen wir leider begrenzen.

Kassel, 20. Juli 2020

Spohr Schriften Nr. 18

 

Vorbild und ruhender Pol

Louis Spohr und die Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts

 

Drei renommierte Wissenschaftler aus Kassel: Dr. Wolfram Boder (Musikwissenschaftler und Kurator der Spohr-Stiftung), Dr. Georg Pepl (Musikwissenschaftler und Kulturkritiker bei der HNA) und Dr. Petra Werner (Kunstwissenschaftlerin und Kunstvermittlerin, mhk) hatten sich bereit erklärt, ehrenamtlich Heft 18 der Spohr Schriften mit dem Titel: Vorbild und ruhender Pol, Louis Spohr und die Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts zu bearbeiten.

„…Inhaltlich befasst sich der Band mit unterschiedlichen Krisen im Kassel des 19. Jahrhunderts. Auf politischer Ebene beleuchtet Georg Pepl die Verfassungskrise der Jahre um 1830, die damit verbundene Not der Bevölkerung und die Rolle Spohrs und bietet einen Ausblick auf die Revolution von 1848. Wolfram Boder zeigt in seinem Beitrag, dass Kassel auch im 19. Jahrhundert von Epidemien heimgesucht wurde. Er beschreibt die Ausbrüche der Cholera in Kassel in den Jahren 1832 und 1850 und zeigt auf, wie diese das künstlerische Leben, insbesondere das von Louis Spohr beeinträchtigten. Petra Werner schließlich macht am Beispiel des Begräbnisses von Louis Spohr deutlich, welch große Dankbarkeit die Kasseler Bevölkerung "ihrem" Kapellmeister Spohr entgegenbrachte.“

Derzeit planen wir passend zum Inhalt von Heft 18 einen Spaziergang auf den Spuren Spohrs, wobei wir uns an der vermutlichen Route von Spohrs Trauerzug orientieren wollen. Startpunkt wird ausnahmsweise das Ständehaus sein. Der Ort, der für die Verfassungskrise im 19 Jhdt. steht. Und enden wollen wir am Mausoleum, der Ehrengrablege auf dem Hauptfriedhof. Sobald der Termin feststeht, werden wir ihn über die Presse und Mails kommunizieren. 

EILMELDUNG DIE ZWEITE

Corona-Gesichtsmasken

Die Masken sind heute angekommen. Alle Bestellungen konnten wir erfüllen und bereits ausliefern. Die Masken sollten morgen in Ihrem Briefkasten liegen.

Auf einigen Überweisungen war leider keine Postanschrift vermerkt. Wir haben uns bemüht, über das Internet zu recherchieren. Hoffentlich mit Erfolg. Falls die Masken nicht bei Ihnen ankommen sollten, prüfen Sie deshalb bitte Ihren Überweisungsträger.

Danke für Ihre Spenden!

Das Spendenergebnis kann sich sehen lassen. Wir konnten drei junge Künstlerinnen direkt unterstützen. 

 

Kassel, den 5. Mai 2020

EILMELDUNG WEGEN DER CORONA-POST

Corona-Gesichtsmasken

Wir konnten noch ausreichend Masken beschaffen. Am Donnerstag, den 30. April wurden die bestellten Masken zur Post gegeben, seitdem warten wir. 

Leider bislang immer noch vergebens. Heute kamen sie (noch) nicht.

Die Masken gehen unverzüglich nach Eintreffen - am selben Tag - in die Post. Versprochen! Können Sie sich noch so lange gedulden?  

Danke für Ihr Verständnis! 

 

Kassel, den 27. April 2020

MIT STIFTUNGSMASKE KÜNSTLER UNTERSTÜTZEN 

Künstler unterstützen

So titele Amira El Ahl von der HNA ihren Bericht, der am Samstag, den 25. April erschienen ist. Die Resonanz auf unsere Masken mit Spohr-Logo war so überwältigend, dass am Montagmittag (!!) bereits für alle 35 verfügbaren Masken Gutschriften auf unserem Konto eingegangen waren. 9 Bestellungen können wir erst in der kommenden Woche bedienen, wenn hoffentlich die bereits in Fertigung befindlichen Masken der dritten Charge hier bei uns eingetroffen sind. 

Unsere amtierende Violinpreisträgerin Samira Spiegel wird mit dem auf 300,00 € aufgestockten Reinerlös aus dieser ersten Maskenaktion unterstützt. Wir hoffen sie bald zum Konzert in Kassel begrüßen zu können.

Gesichtsmasken mit dem Spohr-Logo

Gesichtsmasken Sisi-top 

 

Kassel, den 25. April 2020

MIT STIFTUNGSMASKE KÜNSTLER UNTERSTÜTZEN 

Künstler unterstützen

Lorenz Becker, Vorsitzender der Louis-Spohr-Stiftung, macht sich Sorgen um den musikalischen Nachwuchs. „Denen ist komplett alles weggebrochen“, sagt Becker. Viele seien noch im Studium und hätten keine Rücklagen. „Wovon wollen die leben?“

Wie aber helfen, wenn auch die Stiftung keine Einnahmen mehr hat, weil alle Konzerte und Veranstaltungen abgesagt sind? Becker kam die Antwort auf diese Frage, nachdem die Hessische Landesregierung am Dienstagabend [21.04.20] angekündigt hatte, ab Montag [27.04.20] eine Maskenpflicht einzuführen. Es dauerte nur einen Tag, da war die Idee geboren, Masken mit Spohr-Logo fertigen zu lassen ... 

Gesichtsmasken Sisi-top 

 

Kassel, den 23. April 2020

CORONA-KRISE – WIR WOLLEN HELFEN

Gesichtsmasken mit dem Spohr-Logo

Besondere Zeiten verlangen besondere Maßnahmen. 

Nach einer Reihe anderer Bundesländer hat auch Hessen das Tragen eines Mund-Nase- Schutzes in Läden und im Nahverkehr beschlossen. Bürger müssen ab Montag, den 27. April 2020 einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten. Das teilte die Staatskanzlei in Wiesbaden am Dienstag mit.

Die Pflicht gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Menschen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können.

Ein wiederholter Verstoß kann mit einem Bußgeld von 50 Euro belegt werden.

Wir haben reagiert und bei einer kleinen Manufactur individuelle, mit dem Spohr-Logo versehene und vor allem waschbare Gesichtsmasken fertigen lassen.

 

Kassel, den 2. April 2020

PRESSEMITTEILUNG

Besondere Zeiten verlangen besondere Maßnahmen. 

Wir haben überlegt, wie wir helfen können. Erste Ideen gibt es:

So haben sich in Kassel mit dem Musikwissenschaftler Dr. Wolfram Boder (Kurator der Spohr-Stiftung), Dr. Georg Pepl (Musikwissenschaftler und Kulturkritiker bei der HNA) und Dr. Petra Werner (Kunstwissenschaftlerin und Kunstvermittlerin, mhk) drei renommierte Wissenschaftler bereit erklärt, die beiden Cholerapandemien, welche Kassel im 19. Jahrhundert heimsuchten, zu beleuchten. 

Dabei wird ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie die Bevölkerung, besonders aber wie die Kulturschaffenden, damit zu Recht kamen, wie die Obrigkeit die Situation managte und welche Konsequenzen man für spätere Krisen, z. B. die Verfassungskrise daraus ableitete.

Die Ergebnisse werden in Heft 18 der Spohr Schriften zusammengefasst.

Ziel ist es, die Ergebnisse zeitnah - spätestens zur Jahresmitte - öffentlich zu präsentieren. In Heft 18 der Spohr Schriften unter dem Arbeitstitel "Zwei Cholera-Pandemien und die Verfassung - Hofkapellmeister Spohr und die Kasseler Krisen des 19. Jahrhunderts".

Die Arbeit leisten die drei Wissenschaftler ehrenamtlich. Getragen von der Idee, mit dem Reinerlös aus dem Verkauf von Heft 18 der Spohr Schriften bedürftige, begabte Nachwuchsmusiker in der aktuellen Krise zu unterstützen.

Auch Sie können helfen! In der angehängten Pressemitteilung finden Sie Einzelheiten zum Procedere. ViSdPG

Dr. Lorenz B. F. Becker