Aktuelles

Kassel, den 29. März 2016

Pressemitteilung

Wolfram Boders Musikalischer Salon
Vokalmusik in Kassel

Pressemitteilung

Nach der Soiree mit Samira Spiegel und er nachfolgenden Winzerweinprobe im Logenhaus in der Murhardstraße laden wir erneut in den zum Festsaal umgestalteten Raum der ehemaligen „Englischen Kirche St. Alban“ ein. Unter dem Titel:

Wolfram Boders Musikalischer Salon
Vokalmusik in Kassel

bieten wir für Freunde der Gesangskunst am

  • Freitag, 15. April um 18 Uhr im Logenhaus der Freimaurerloge „Zur Freundschaft“ in der Murhardstraße 6, 34119 Kassel

    einen besonderen Leckerbissen: Der Kasseler Musikwissenschaftler Dr. Wolfram Boder stellt den von ihm verfassten achten Band der Reihe Spohr-Schriften vor. Dieser widmet sich der Geschichte der Vokalmusik in Kassel und bietet dazu eine Reihe interessanter musikhistorischer Momentaufnahmen und unterhaltsamer Anekdoten. Der Abend soll also ein genussvoller Spaziergang durch die Kasseler Musikgeschichte werden.

    Entscheidenden Anteil daran hat auch die junge

  • Sopranistin Martha Matscheko aus Linz in Österreich, die 2015 zu den Finalistinnen des 21. Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs zählte. Sie bietet einen Überblick über ihr Repertoire, bei dem auch Werke von Louis Spohr und seinem künstlerischen Ideal Wolfgang Amadeus Mozart nicht fehlen. Natürlich stammen nicht alle Werke ihres Repertoires aus der Kasseler Musikgeschichte, sie werden aber durch den Vortrag mit ihr in Beziehung gesetzt. Der renommierte Kasseler Pianist und Orchesterleiter
  • Alberto Bertino wird die Klavierbegleitung übernehmen.

    Vortrag und Konzert bereiten vor auf das

  • Benefizkonzert am Montag, den 25. April 2016, 19.00 Uhr im Elisabeth-Selbert-Saal:
  • Georg Rupprecht (Bariton, Hünfeld),
  • Florentine Schumacher (Sopran, Spohrpreisträgerin 2015, Frankfurt)
    und das aus Mitgliedern des Kasseler Opernchors bestehende
  • Vokalensemble Louis Spohr (VELS) unter der Leitung von Martin Forciniti werden mit Werken von Spohr sowie bekannten und weniger bekannten, vor allem aber Stücken aus Heft 7 der von Wolfram Boder herausgegebenen Spohr Schriften zu hören sein.

    Eintritt für beide Veranstaltungen: frei! Wir freuen uns über Spenden für unser
    Projekt: Ein Steinway für den Elisabeth-Selbert-Saal. --> Die Höhe bestimmen Sie selbst!

    ViSdPG
    Dr. Lorenz B. F. Becker
    Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V.

  • zurück