Aktuelles

Kassel, den 27. April 2016

Ein frühlingshafter Melodienstrauß

Benefizkonzert der Spohr-Stiftung mit Solisten und dem neuen Vokal Ensemble Louis Spohr
VON FELIX WERTHSCHULTE
KASSEL. Blumensträuße sind bunt, duften, erfreuen den Empfänger und verbinden Unterschiedliches zu einem stimmungsvollen Ganzen. Auf ähnliche Weise war das vom Förderverein Louis-Spohr-Stiftung engagiert veranstaltete Benefizkonzert zugunsten eines neuen Flügels am Montag im Elisabeth-Selbert-Saal des Bundessozialgerichts gestaltet: Zahlreiche Stücke reihten sich gefällig aneinander. Die 22-jährige Sopranistin Florentine Schumacher ließ ihren hellen, jugendlichen Sopran bei frühlingshaften, jedoch in ihrer Zeit verhangenen Liedern des Spohr-Schülers Hugo Staehle glänzen. Die Gewinnerin des letzten Spohr-Gesangswettbewerbs parlierte im schwungvollen „Kusswalzer“ von Luigi Arditi anmutig auf Italienisch. Einen Kontrast in Intensität und sublimen Emotionen boten drei mit guter Textverständlichkeit vorgetragene Lieder aus Schumanns „Frauenliebe und Leben“.
Bemerkenswert auch das Talent von Georg Rupprecht, der beim Wettbewerb außer Konkurrenz aufgetreten war: Mit Spohrs „Ungeduld“ op. 94 (eine träumerische, weniger elektrisierende Vertonung als in Schuberts „Schöner Müllerin“) und der Papageno-Arie von Mozart brachte der 15-Jährige seine gute Baritonstimme zur Geltung.
Unterstützt von Pianist und Chorleiter Martin Forciniti trat anschließend das neue Vokal Ensemble Louis Spohr erstmals auf. Die acht Sänger des Opernchors präsentierten auf den Spuren der Kasseler Musikgeschichte ein breites Repertoire. Könnte sich ihr Klang auch noch kammermusikalischer entwickeln, so überzeugte das Ensemble gerade beim humorvollen Schlager „Kuss nach Ladenschluss“.
Dass den rund 70 Zuhörern dieser Melodienstrauß zusagte, zeigte nach dem von Schumacher virtuos gesungenen „Frühlingsstimmenwalzer“ ein begeisterter Schlussapplaus.

Hessisch Niedersächsische Allgemeine (HNA) vom 27. April 2016

  • Impressionen

    Martin Forciniti (Klavier), Georg Rupprecht (Bariton)
    (vlnr.)


    Vokal-Ensemble-Louis-Spohr (VELS)
    Catherina Cartes Alarcon, Ann-Christin Förste, Jessica Leiner, Anja Lang,
    Seong- Ho Kim, Youngsam Kim, Ji Hyung Lee, Henning Leiner (vlnr.)

    Anja Lang, Catherina Cartes Alarcon, Ann-Christin Förste
    beim Eintrag in das "Flügel-Buch"

    Florentine Schumacher unter dem Bundesadler im Elisabeth-Selbert-Saal.

    Fotos: Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V.

    Der Förderverein Louis-Spohr-Stiftung e. V. ist ein gemeinnütziger Verein,
    der 1994 in Kassel gegründet wurde. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht,
    den musikalisch begabten Nachwuchs im Sinne des langjährigen
    Kasseler Generalmusikdirektors und Musikpädagogen Louis Spohr zu fördern.

    zurück